1. Langlebiges Verbindungselement, da die miteinander in Verbindung stehende Flächen relativ großflächig sind und der Zahn dabei körperlich gefasst wird und im Wesentlichen eine axiale Belastung stattfindet.

2. Parodontalhygienisch sehr günstig, da bei ausgegliederter Prothese die Interdentalräume für die erforderliche Zahnpflege gut zugänglich sind.

3. Sekundäre Verblockung der Pfeilerzähne, d. h. bei eingegliederter Prothese werden die mit Doppelkronen versorgten Zähne zu einem parodontalen Widerstandsblock zusammengefasst.

4. Einfache Erweiterbarkeit der Prothese bei Einbeziehung aller Restzähne : muss ein Zahn extrahiert werden kann die Prothese um diesen Zahn erweitert werden und bleibt in der Regel funktionstüchtig